Veranstaltungen / Kurse

27.06.17 - 
Langenthal

Das Seminar vom 27. Juni 2017 ist ausgebucht.

Aufgrund der grossen Nachfrage führen wir ein zusätzliches Seminar am 25. Oktober 2017 wiederum in Langenthal durch! Das Anmeldetool ist ab sofort geöffnet (siehe separate Ausschreibung «Zusatzseminar» am 25.10.2017).

Die Innenentwicklung, also die Erneuerung und Verdichtung der bestehenden Siedlungsgebiete, eröffnet uns eine grosse Chance: Wir können die Siedlungsqualität verbessern. Doch was heisst Siedlungsqualität überhaupt? Welche Qualitäten gilt es zu fördern, welche Defizite zu beheben? Die VLP-ASPAN geht dem Thema in diesem Seminar auf den Grund, und zwar vor Ort in Langenthal BE. Ein Rundgang zeigt, was Langenthal gut gelöst hat und wo noch Handlungsbedarf besteht. Anhand von Beispielen aus Langenthal und aus andern Gemeinden sowie im Austausch mit Planungsfachleuten erfahren die Teilnehmenden, welche Möglichkeiten die Gemeinden haben, um mehr Qualität(en) zu schaffen.

24.08.17 - 
Altdorf - Reusstal - Gotthard-Pass - Leventina - Bellinzona

Reusstal und Leventina nach Eröffnung des Gotthard-Basistunnels

«Chance Raumplanung» veranstaltet vom 24. bis 25. August 2017 eine Exkursion zum Thema Raumentwicklung im Norden und Süden des Gotthards. Im Zentrum stehen grundsätzliche Aspekte zur räumlichen Zukunft in vor- und alpinen Räumen. Es wird fokussiert auf die Aufgaben und Lösungsansätze sowie die Chancen und Risiken aufgrund der veränderten Verkehrs- und Erreichbarkeitsverhältnisse nach Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels. Dabei sollen auch Vergleiche der raumplanerischen Herausforderungen und deren Bewältigung zwischen den beiden Regionen ermöglicht und Gemeinsamkeiten und Unterschiede diskutiert werden.

Die zweitägige Exkursion umfasst eine Folge von Werkstattgesprächen mit Planern und Politikern im Urner Reusstal zwischen Altdorf und Göschenen und in der Leventina zwischen Airolo und Bellinzona.

08.09.17 - 
Solothurn, Landhaus

Verdichtung – zwischen Qualität und Rendite

Seit gut drei Jahren ist das revidierte Raumplanungsgesetz RPG in Kraft. Die Kantone überarbeiten ihre Richtpläne, Städte und Gemeinden ihre Bau- und Zonenordnungen, um die Innenentwicklung zu erleichtern. Neue, dichtere Siedlungen entstehen. Das revidierte RPG mit seinem Fokus auf Innenentwicklung führt auch dazu, dass mehr über die Qualität unserer Siedlungen gesprochen wird. Dass qualitativ hochwertig verdichtet werden muss, ist unbestritten. Doch was heisst Qualität und wer finanziert sie?

Das Bauen im Bestand ist anspruchsvoller und  teurer als das Bauen auf der grünen Wiese. Städte und Gemeinden müssen Entwicklungsvorstellungen erarbeiten. Studienaufträge, Testplanungen, Planungs- und Architekturwettbewerbe werden durchgeführt. Eigentümer und Bevölkerung müssen über aufwändige Partizipationsverfahren ins Boot geholt werden. Und auch eine angemessene Infrastruktur ist erforderlich: Pärke, der Ausbau des öffentlichen Verkehrs, Schulhäuser usw. Dies alles geht ins Geld. Auch hier stellt sich die Frage: Wer finanziert welche Mehrwerte, und für wen?

Innenentwicklung ist ein Geben und Nehmen. Die Rechnung muss für alle aufgehen. Grundeigentümer und Investoren wollen für ihr Risiko und ihre Investitionen eine angemessene Rendite. Sind die öffentlichen Ansprüche zu hoch, verschwindet der Anreiz zum Verdichten. Die Bevölkerung will andererseits sehen, dass mit der Verdichtung auch für sie Mehrwerte geschaffen werden, ohne dass der öffentliche Finanzhaushalt leidet.

Verdichtung, Siedlungsqualität und die Kosten

Am Kongress wird über Verdichtung, Siedlungsqualität und die Frage der Kostentragung debattiert. Referentinnen und Referenten aus Politik, Raumplanung und Immobilienwirtschaft bringen ihr breites Fachwissen ein. Gesucht werden Lösungen, die für alle Seiten stimmen.

15.09.17 - 
Olten, FHNW

Haben Sie beruflich mit Verkehrsplanung zu tun, sind jedoch damit noch wenig vertraut? Sind Sie in den Gemeinderat oder in eine Bau- oder Planungskommission gewählt worden, und möchten Sie mehr über die Hintergründe, Zusammenhänge und rechtlichen Grundlagen der Verkehrssysteme und die verkehrsplanerischen Instrumente erfahren? Suchen Sie praktische, alltagstaugliche Antworten und gelungene Beispiele zur Abstimmung von Siedlung und Verkehr?

Wir bieten Ihnen eine Einführung in die Verkehrsplanung an. Der Kurs thematisiert wichtige Fragen der Verkehrsplanung – vor allem auf der kommunalen Ebene.

  • Wieso entsteht Verkehr, wann und weshalb wird Verkehr zum Problem?
  • Wie können Zielkonflikte und widersprüchliche Interessen entschärft werden?
  • Wie werden Kritiker zu Mitstreitern und Botschaftern von Verkehrsvorhaben?
  • Wie können Siedlung und Verkehr erfolgreich aufeinander abgestimmt werden?
  • Wie kann der Fuss- und Veloverkehr geschickt in die Planung integriert werden?
  • Was bringen Massnahmen zur Verkehrsberuhigung und wie überzeugen wir Kritiker?
  • Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus und wie kann die Planung darauf reagieren?
25.10.17 - 
Langenthal

Siedlungsqualität in der Ortsplanung

Die Innenentwicklung, die Erneuerung und Verdichtung der bestehenden Siedlungsgebiete, eröffnet uns eine grosse Chance: Wir können die Siedlungsqualität verbessern. Doch was heisst Siedlungsqualität überhaupt? Welche Qualitäten gilt es zu fördern, welche Defizite zu beheben? Die VLP-ASPAN geht dem Thema in diesem Seminar auf den Grund, und zwar vor Ort in Langenthal BE.

Ein Rundgang zeigt, was Langenthal gut gelöst hat und wo noch Handlungsbedarf besteht. Anhand von Beispielen aus Langenthal und aus andern Gemeinden sowie im Austausch mit Planungsfachleuten erfahren die Teilnehmenden, welche Möglichkeiten die Gemeinden haben, um mehr Qualität(en) zu schaffen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Personen begrenzt. Melden Sie sich schon jetzt an: Via Email an edith.egger@vlp-aspan.ch oder via das Formular mit Login unten.

26.10.17 - 
Winterthur, Alte Kaserne

Haben Sie beruflich mit Fragen über das Bauen ausserhalb von Bauzonen zu tun, sind mit dem Thema jedoch wenig vertraut? Arbeiten Sie in einer Gemeinde, die den Bauherren die kantonalen Entscheide zu Bauten ausserhalb der Bauzone eröffnet? Sind Sie in den Gemeinderat oder in eine Bau- oder Planungskommission gewählt worden, und möchten mehr über die Hintergründe, Zusammenhänge und rechtlichen Grundlagen zum Bauen ausserhalb der Bauzone erfahren?

Die VLP-ASAPAN bietet eine Einführung ins Bauen ausserhalb der Bauzonen an. Der Kurs thematisiert folgende Fragen rund um das Bauen ausserhalb der Bauzonen:

  • Welche Bauten und Anlagen sind zonenkonform in der Landwirtschaftszone?
  • Welche Vorhaben können ausserhalb der Bauzonen über eine Ausnahmebewilligung realisiert werden, für welche braucht es eine Änderung des Nutzungsplans?
  • In welchem Rahmen können bestehende Bauten ausserhalb der Bauzonen geändert werden?
  • Kann beim Bauen ausserhalb der Bauzonen auf regionale Besonderheiten Rücksicht genommen werden?
  • Welches sind die Voraussetzungen für gewerbliche Nutzungen auf einem Landwirtschaftsbetrieb?
  • Wer hat ein Recht darauf, in der Landwirtschaftszone zu wohnen?
  • Was gilt, wenn man ausserhalb der Bauzonen Pferde hält?
  • Wie lassen sich landwirtschaftliche Ökonomiebauten in die Landschaft einordnen?

Im Kurs kommen Praxis-Beispiele zur Sprache. Nebst Referaten gibt es eine Frage- und Diskussionsrunde mit allen Experten.

Die Zahl der Kursteilnehmenden ist auf 30 Personen begrenzt.

Anmeldungen via Email an edith.egger@vlp-aspan.ch oder via das Formular mit Login unten.

02.11.17 - 
Winterthur, Alte Kaserne

Im regelmässig stattfindenden Kurs «Einführung in die Raumplanung» erfahren die Teilnehmenden während drei Tagen Näheres zu den Hintergründen und Aufgaben der Raumplanung. Sie lernen die Instrumente und Akteure der Raumplanung kennen und vertiefen die theoretischen Grundlagen anhand praxisnaher Fallbeispiele.

Der Kurs richtet sich an Personen, die mit Raumplanungsfragen zu tun haben, mit ihrem Tätigkeitsgebiet aber noch wenig vertraut sind: Mitglieder von Baubehörden, Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie Mitarbeitende kommunaler und kantonaler Fachstellen. Der Kurs findet an drei Donnerstagen statt, 02.11./09.11./16.11.2017.

Die Teilnehmerzahl ist auf circa 25 Personen begrenzt. Anmeldungen via Email an edith.egger@vlp-aspan.ch oder via das Formular mit Login unten.

28.11.17 - 
Bern, Kongresszentrum Allresto

Im regelmässig stattfindenden Kurs «Einführung in die Raumplanung» erfahren die Teilnehmenden während drei Tagen Näheres zu den Hintergründen und Aufgaben der Raumplanung. Sie lernen die Instrumente und Akteure der Raumplanung kennen und vertiefen die theoretischen Grundlagen anhand praxisnaher Fallbeispiele.

Der Kurs richtet sich an Personen, die mit Raumplanungsfragen zu tun haben, mit ihrem Tätigkeitsgebiet aber noch wenig vertraut sind: Mitglieder von Baubehörden, Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie Mitarbeitende kommunaler und kantonaler Fachstellen. Der Kurs findet an drei Dienstagen statt, 28.11./05.12./12.12.2017.

Die Teilnehmerzahl ist auf circa 25 Personen begrenzt.

Das Programm wird im Sommer 2017 aufgeschaltet;  Anmeldungen sind bereits möglich: Via Email an edith.egger@vlp-aspan.ch oder via das Formular mit Login unten.