Veranstaltungen / Kurse

26.10.16 - 
Luzern

Der schonende Umgang mit der knappen Ressource Boden ist seit Inkrafttreten des revidierten Raumplanungsgesetzes im Mai 2014 das erste Gebot der Siedlungsentwicklung. Vielerorts wird eine partnerschaftliche Entwicklung von Arealen und Quartieren nötig sein: Gefragt sind Partnerschaften zwischen benachbarten Gemeinden sowie Partnerschaften zwischen den Gemeindebehörden und Grundeigentümern. Nur so lässt sich manch brachliegende oder unternutzte Bauzone entwickeln.

Partnerschaftliche Entwicklung – gemeindeübergreifend: Gemeindeübergreifende Abstimmungen der Pläne und Bauzonen sind gerade in Agglomerationen besonders wichtig, um auch jeder einzelnen Gemeinde eine Entwicklungsperspektive zu eröffnen und Planungssicherheit zu schaffen. Zudem entstehen Synergien.

Partnerschaftliche Entwicklung – zwischen Gemeinde und Eigentümern: Um in bebauten Quartieren mit vielen Grundeigentümern die inneren Nutzungsreserven aktivieren zu können, muss eine neue Planungskultur entstehen. Diese sollte das Aushandeln von Lösungen fördern, die von beiden Seiten – Gemeindebehörden und Grundeigentümern – mitgetragen werden.

Die partnerschaftliche Entwicklung erfordert Prozesse, in denen Dialog, Transparenz, Öffentlichkeit und Partizipation eine ebenso grosse Rolle spielen wie technische oder gestalterische Fragen. Die Tagung thematisiert diese Prozesse sowie die Erfolgsfaktoren und Stolpersteine der partnerschaftlichen Entwicklung anhand von Fallbeispielen aus Agglomerationen.

Auf die Referate am Vormittag folgen 6 parallel durchgeführte Workshops am Nachmittag. Deren Inhalte finden Sie im Programm ausführlicher beschrieben. Bitte geben Sie bei der Anmeldung einen Workshop in erster und einen Workshop in zweiter Priorität an.

27.10.16 - 
Winterthur, Alte Kaserne

Haben Sie beruflich mit Fragen über das Bauen ausserhalb von Bauzonen zu tun, sind mit dem Thema jedoch wenig vertraut? Arbeiten Sie in einer Gemeinde, die den Bauherren die kantonalen Entscheide zu Bauten ausserhalb der Bauzone eröffnet? Sind Sie in den Gemeinderat oder in eine Bau- oder Planungskommission gewählt worden, und möchten mehr über die Hintergründe, Zusammenhänge und rechtlichen Grundlagen zum Bauen ausserhalb der Bauzone erfahren?

Die VLP-ASAPAN bietet einen Einführungskurs an, der folgende Fragen rund um das Bauen ausserhalb der Bauzonen beantwortet:

  • Welche Bauten und Anlagen sind zonenkonform in der Landwirtschaftszone?
  • Welche Vorhaben können ausserhalb der Bauzonen über eine Ausnahmebewilligung realisiert werden, für welche braucht es eine Änderung des Nutzungsplans?
  • In welchem Rahmen können bestehende Bauten ausserhalb der Bauzonen geändert werden?
  • Kann beim Bauen ausserhalb der Bauzonen auf regionale Besonderheiten Rücksicht genommen werden?
  • Welches sind die Voraussetzungen für gewerbliche Nutzungen auf einem Landwirtschaftsbetrieb?
  • Wer hat ein Recht darauf, in der Landwirtschaftszone zu wohnen?
  • Was gilt, wenn man ausserhalb der Bauzonen Pferde hält?
  • Wie lassen sich landwirtschaftliche Ökonomiebauten in die Landschaft einordnen?

Im Kurs kommen Praxis-Beispiele zur Sprache. Nebst Referaten gibt es eine Frage- und Diskussionsrunde mit allen Experten.

Die Zahl der Kursteilnehmenden ist auf 30 Personen begrenzt.

10.11.16 - 
Zug, zti Zuger Techniker- und Informatikschule

Im regelmässig stattfindenden Einführungskurs erfahren die Teilnehmenden während drei Tagen Näheres zu den Hintergründen und Aufgaben der Raumplanung. Sie lernen die Instrumente und Akteure der Raumplanung kennen und vertiefen die theoretischen Grundlagen anhand praxisnaher Fallbeispiele.

Der Kurs richtet sich an Interessierte, die mit Raumplanung zu tun haben, mit diesem Gebiet jedoch wenig vertraut sind: Mitglieder von Baubehörden, Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie Mitarbeitende kommunaler und kantonaler Fachstellen. Der Kurs findet an drei Donnerstagen, am 10.11./17.11./24.11.2016 statt.

Die Teilnehmerzahl ist auf circa 25 Personen begrenzt.

15.11.16 - 
Bern

Diese Veranstaltung steht nur Städten offen!

Gemeinsame Veranstaltung: VLP-ASPAN, Schweizerischer Städteverband und Städteposition CH

Das Programm wird im September 2016 aufgeschaltet.
Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen begrenzt.

23.11.16 - 
Geomatik und Vermessung Stadt Zürich

ZUSATZKURS AUFGRUND DER GROSSEN NACHFRAGE!

Im regelmässig stattfindenden Einführungskurs erfahren die Teilnehmenden während drei Tagen Näheres zu den Hintergründen und Aufgaben der Raumplanung. Sie lernen die Instrumente und Akteure der Raumplanung kennen und vertiefen die theoretischen Grundlagen anhand praxisnaher Fallbeispiele.

Der Kurs richtet sich an Personen, die mit Raumplanungsfragen zu tun haben, mit ihrem Tätigkeitsgebiet aber noch wenig vertraut sind: Mitglieder von Baubehörden, Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie Mitarbeitende kommunaler und kantonaler Fachstellen. Der Kurs findet dreimal am Mittwoch statt, 23.11./30.11./07.12.2016.

Die Teilnehmerzahl ist auf circa 25 Personen begrenzt.

16.03.17 - 
Bern, Schmiedstube

Im regelmässig stattfindenden Einführungskurs erfahren die Teilnehmenden während drei Tagen Näheres zu den Hintergründen und Aufgaben der Raumplanung. Sie lernen die Instrumente und Akteure der Raumplanung kennen und vertiefen die theoretischen Grundlagen anhand praxisnaher Fallbeispiele.

Der Kurs richtet sich an Personen, die mit Raumplanungsfragen zu tun haben, mit ihrem Tätigkeitsgebiet aber noch wenig vertraut sind: Mitglieder von Baubehörden, Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie Mitarbeitende kommunaler und kantonaler Fachstellen. Der Kurs findet an drei Donnerstagen, am 16.03./23.03./30.03.2017 statt.

05.04.17 - 
Aarau, naturama

Im regelmässig stattfindenden Einführungskurs erfahren die Teilnehmenden während drei Tagen Näheres zu den Hintergründen und Aufgaben der Raumplanung. Sie lernen die Instrumente und Akteure der Raumplanung kennen und vertiefen die theoretischen Grundlagen anhand praxisnaher Fallbeispiele.

Der Kurs richtet sich an Personen, die mit Raumplanungsfragen zu tun haben, mit ihrem Tätigkeitsgebiet aber noch wenig vertraut sind: Mitglieder von Baubehörden, Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie Mitarbeitende kommunaler und kantonaler Fachstellen. Der Kurs findet dreimal am Mittwoch statt, 05.04./12.04./19.04.2017.