Smarte Raumplanung: Jetzt zum Workshop an der SmartSuisse anmelden

Montag, 26. März 2018

Lange stand bei der Siedlungsentwicklung die Planung der Angebote im Vordergrund. Für die Siedlungsentwicklung nach innen, wo Qualitäten aus Nutzersicht über den Erfolg entscheiden, reicht dies jedoch nicht aus. Das Projekt «Smart Use» der Metropolitankonferenz Zürich will die Siedlungsentwicklung deshalb stärker auf die tatsächlichen Bedürfnisse der Nutzer der Räume abstützen. Dazu wird eine Open Data Plattform für räumliche Daten aufgesetzt. Ein Workshop der VLP-ASPAN am SmartSuisse-Strategiekongress im April wird zeigen, wie sich die Raumplanung durch «smarte» Daten ändern könnte.

Innenentwicklung trifft nur dort auf Akzeptanz, wo aus Sicht der Betroffenen Qualitäten bewahrt, Defizite behoben und Mehrwerte geschaffen werden. Statt wie bisher «Top down»-Angebote zu definieren, hat die Raumplanung anhand von Nutzerdaten künftig die Chance, Siedlungen stärker «evidenzbasiert» zu entwickeln. So können zum Beispiel Bewegungsdaten einzelner Menschen zeigen, wie bestimmte Gruppen Freiräume nutzen. Solche Daten sammeln heute bereits Verkehrsbetriebe, Telekom-Firmen und andere digitale Dienstleister (z.B. Anbieter von Apps). Diese Daten werden in einem Projekt der Metropolitankonferenz Zürich durch die räumliche Open Data Plattform «SmartUse» ergänzt. Das Projekt hat zum Ziel, die Siedlungsentwicklung stärker auf die tatsächliche Wahrnehmung räumlicher Qualitäten durch die Nutzer sowie deren Vorstellungen und Ansprüche abzustützen.

Durch das zielorientierte Zusammenführen dieser Daten eröffnet sich für Planer und Planerinnen die Möglichkeit, stärker «Bottom up» zu planen. Konkret: Pläne liessen sich besser auf die wirklichen Nutzeranliegen ausrichten und die Innenentwicklung würde gestärkt.

Am Tor zu diesen neuen Möglichkeiten setzt ein Workshop an, den die VLP-ASPAN am kommenden 12. April in Basel an der SmartSuisse-Konferenz anbietet. Markus Schaefer (Hosoya Schaefer Architects) und Joris Van Wezemael (ETH Zürich) werden das Projekt «SmartUse» der Metropolitankonferenz Zürich vorstellen. Es folgt ein Workshop, in dem die Teilnehmenden Strategien, Anwendungen und Empfehlungen für die SmartUse-Plattform erarbeiten.

Der Workshop «Impulse für eine erfolgreiche Innenentwicklung» findet am 12. April von 9.30-11.30 Uhr statt. Die VLP-ASPAN hat 50 Tickets gratis zu vergeben: Wer sich schnell und definitiv anmeldet, profitiert. Interessiert? Schreiben Sie uns eine E-Mail an edith.egger@vlp-aspan.ch. Die ersten 50 erhalten Gratis-Codes für den 12.April, mit welchen sie sich direkt im Ticket-Shop registrieren können. Alle anderen erhalten Tickets im SmartSuisse-Ticketshop.

Die SmartSuisse ist ein zweitägiger Strategiekongress mit Begleitausstellung. Er richtet sich an alle Akteure, die das urbane Leben von morgen mitgestalten wollen.

Am ersten Tag, dem 11. April, finden Workshops zu folgenden Themen statt:

  • Smarte Arealentwicklung
  • The Power of Data und 3D-Stadtmodelle
  • Intermodale Mobilität
  • Smart Parking
  • Datenplattformen und neue Dienste
  • Smartes Strassenlicht
  • Smarte Entsorgung
  • Nutzung von Luftqualitäts- und Verkehrsdaten

Als Mitglied der VLP-ASPAN erhalten Sie am 11.April einen Rabatt von -20%.

Am zweiten Tag, dem 12. April, werden folgende Themen vertieft:

  • 09:30- 11:30 «Impulse für eine erfolgreiche Innenentwicklung» von der VLP-ASPAN, mit anschliessendem Apéro.
  • 09:30- 11:30 «Aktuelle Trends und Lösungen in den Städten» von IG Smart City und energie Schweiz
  • 12:30-14:30 «Neue Alpenstädte – Stadtentwicklung auf unseren Höhen» von sia