SIA publiziert neue Wegleitung «Testplanungen»

Dienstag, 8. Mai 2018

Der SIA hat eine neue Wegleitung «Testplanungen» veröffentlicht. Die Wegleitung definiert den Begriff «Testplanung», beschreibt den Ablauf des Verfahrens und hält Empfehlungen dazu bereit. Sie richtet sich an Auftraggeber, Behörden, Planerinnen und Begleitende.

Der schweizerische Ingenieur- und Architektenverein SIA hat im April eine neue Wegleitung «Testplanungen» veröffentlicht. Sie ist Teil der Ordnung SIA 143 «Architektur- und Ingenieurstudienaufträge». Bereits im März hatte die Zentralkommission für Ordnungen (ZO) für die Publikation grünes Licht gegeben. Mit der Wegleitung wird die Testplanung ins Normenwerk der SIA aufgenommen. Das Planungsinstrument erhalte dadurch den Stellenwert, den es verdiene, schreibt der SIA in einem Artikel im TEC21. Die Wegleitung richtet sich an Planungsfachleute, Behörden, Auftraggeberinnen und Begleitende.

Die Testplanung ist ein informelles Planungsinstrument. Sie kommt dann zur Anwendung, wenn die Ausgangslage eines Projekts von vielen komplexen Fragen geprägt und sein Ergebnis offen ist. Darum sind Testplanungen kein Garant für Erfolg. Der steht primär auch nicht im Vordergrund. Wichtig sind der Prozess und der Dialog. Teams, die eine Testplanung bearbeiten, stehen nicht in Konkurrenz zueinander, sondern im Austausch miteinander. Das fördert die Vielfalt an Ideen und führt eher zu einem breiten Fächer potenzieller Lösungen. Ist die Testplanung erfolgreich, tragen oft mehrere Teams zum Ergebnis bei. Die Synthese kann Grundlage sein für folgende formelle Planungsinstrumente.

Die Wegleitung «Testplanungen» trägt die Nummer 142i-604 und kann beim SIA gratis bezogen werden.