Pilotprogramm zum Klimawandel geht in die nächste Runde

Montag, 26. Februar 2018

Das Pilotprogramm zum Klimawandel unterstützt seit 2013 Städte, Gemeinden und Regionen bei Projekten zur Anpassung an den Klimawandel. Das Programm sucht für die zweite Programmphase von 2018-2022 vorbildliche Projektideen und Standorte. Interessierte Projektträger sind eigeladen, sich bis im Mai beim Bundesamt für Umwelt  BAFU zu melden.

Auch wenn es Zweifler gibt, die Erde erwärmt sich. In der Schweiz ist die Mitteltemperatur laut dem BAFU seit 1880 um 2 Grad gestiegen. Damit drängen sich grosse Fragen auf. Wie und was produzieren Bauern, wenn es im Sommer kaum noch regnet? Wie gehen die Menschen mit der Sommerhitze in den Städten um? Wie erkennen wir das Risiko für Hochwasser und Erdrutsche frühzeitig? Was für Bäume wachsen noch in unseren Wäldern? Wie verbreiten sich Schadorganismen, Krankheiten und fremde Arten, die sich im wärmeren Klima wohl fühlen? Wie arbeiten Behörden besser zusammen?

Das «Pilotprogramm Anpassung an den Klimawandel» zielt darauf ab, innovative und beispielhafte Projekte in Kantonen, Regionen und Gemeinden anzustossen und mit Hilfe des Bundes umzusetzen. Der Bund hat zwischen März und August 2013 einen ersten Projektaufruf durchgeführt. Von den insgesamt 105 eingereichten Projekten wurden 31 Vorhaben ausgewählt. Die Projekte wurden zwischen 2014 und 2016 umgesetzt. Das BAFU veröffentlichte die Ergebnisse auf der Homepage des Pilotprogramms. 

Mit einem neuen Projektaufruf geht das Pilotprogramm in die zweite Phase. Es richtet sich in erster Linie an Kantone, Regionen, Städte und Gemeinden. Auch Forschungsinstitutionen, Unternehmen und Verbände dürfen teilnehmen, sofern sie Kantone oder Gemeinden einbinden.

Die ausgewählten Projekte werden von 2019 bis 2021 umgesetzt. In der Abschlussphase 2022 werden die Ergebnisse zusammengefasst und verbreitet.

Das Pilotprogramm wird gemeinsam getragen von den Bundesämtern für Umwelt BAFU (Programmleitung), Bevölkerungsschutz BABS, Energie BFE, Gesundheit BAG, Landwirtschaft BLW, Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV, Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz, Raumentwicklung ARE und Wohnungswesen BWO.

Interessierte Projektträger finden auf der BAFU-Website Infos zur Anmeldung.