Geologisches 3D-Modell zeigt die Welt unter dem Mittelland

Freitag, 16. Februar 2018

Die Landesgeologie von swisstopo hat ein 3D-Modell des Molassebeckens (GeoMol) vom Genfer- bis zum Bodensee erarbeitet. Es zeigt den geologischen Aufbau unter dem dicht besiedelten Mittelland. Es dient Projekten wie «Cargo sous terrain», der Geothermie und der Raumplanung. Swisstopo realisierte das Projekt GeoMol mit Hilfe von Kantonen, Hochschulen und Fachorganisationen. Auch beteiligt waren die Fachstellen für Geologie in Baden-Württemberg und Frankreich.

Die oberste Lage des 3D-Modells entspricht der Erdoberfläche und nutzt die geologischen Karten und das digitale Höhenmodell von swisstopo. Für den tiefen- und volumenmässig grössten Anteil des Modells wurden seismische Daten (aneinandergereiht rund 5000 Kilometer) und die Daten von über 60 Tiefbohrungen verwendet. Diese wurden in den letzten 50 Jahren von diversen Öl- und Gasexplorationsfirmen ermittelt und dem Projekt GeoMol zur Verfügung gestellt. Diese Firmen hätten viel dazu beigetragen, damit die dreidimensionale Darstellung des Untergrunds realisiert werden konnte, teilte der Bund mit.

Das 3D-Modell sei von grossem Nutzen. Die Darstellung des Untergrunds hilft zum Beispiel dabei, mineralische Rohstoffe zu gewinnen und ideale Orte für die Tiefenlagerung radioaktiver Abfälle zu finden. Bereits im Einsatz steht GeoMol beim Projekt «Cargo sous terrain», dessen Ziel es ist, ein unterirdisches Tunnelsystem für den Güterverkehr in der Schweiz zu bauen. Auch bei Geothermie-Projekten in der Westschweiz wird das 3D-Modell genutzt. GeoMol spielt auch eine Rolle in der Raumplanung. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach der Nutzung des Untergrunds sind vermehrt raumplanerische Fragen zu lösen.

Als nächsten Schritt erarbeitet swisstopo Temperaturmodelle des Untergrunds, die in das geologische 3D-Modell einfliessen werden. Damit könne GeoMol dereinst als Planungsinstrument für die Nutzung von Erdwärme und Geothermie dienen. Denkbar seien auch Anwendungsbereiche wie die CO2-Speicherung im Untergrund oder das Darstellen von Erdbebenrisiken.

Mehr zu GeoMol auf der Swisstopo-Website.